Blaues Blut und brauner Boden

Eine Kolumne von Franziska Augstein. Der deutsche Adel hatte beste Beziehungen zum Nationalsozialismus. Das liegt nicht zuletzt an einem Missverständnis: Aristokraten wähnten ihre Interessen bei einer Partei gut aufgehoben, die für »Blut und Boden« sprach. Und es begab sich im Jahr 1760, während des Siebenjährigen Krieges, dass der Alte Fritz dem vielfach ausgezeichneten Kommandeur eines Eliteregiments die Ordre überbringen ließ, das sächsische Schloss Hubertusburg niederzumachen und zu … [Read more...]

Das böse Gas

Eine Kolumne von Franziska Augstein. Die Pipeline Nord Stream 2 steht kurz vor der Vollendung. Viele sagen, sie dürfe nicht fertig gebaut werden. Das ist ein Irrtum. Es ist empörend. Jedes vernünftigen Menschen Vorstellung muss beleidigt sein von der Argumentation, mit der Alexej Nawalny in Russland vor Gericht gestellt und verurteilt wurde. Unklar ist, wie weit Nawalnys Zuneigung zu einem liberalen, von der Idee der Toleranz durchdrungenen Rechtsstaat reicht. Das spielt aber keine Rolle … [Read more...]

Was zu lange währt

Eine Kolumne von Franziska Augstein. Unsere Wirtschaft ist kräftig, aber sie wird nicht mehr lange standhalten, wenn die Bürger nur das Nötigste einkaufen dürfen. Die Schäden, die das Coronavirus zusammen mit den Anti-Corona-Maßnahmen anrichtet, sind unabsehbar. Weil diese Kolumne auch für Leute geschrieben wird, die Covid-19 für bloß eine neue Art von Grippe halten, sei eingangs festgestellt: Wer das denkt, ist im Irrtum. Das Virus ist gefährlicher als die … [Read more...]

Fortgeworfen vom Staat

Eine Kolumne von Franziska Augstein. Grundrechte außer Kraft, Alte isoliert, Kinder ohne Bildung: Wie Covid-19 die Werte beschädigt, die das deutsche Gemeinwesen ausmachen. Die Feindschaft zwischen Katholiken und Protestanten, die im 17. Jahrhundert Anlass des Dreißigjährigen Krieges war, wurde in Deutschland erst nach dem Zweiten Weltkrieg überwunden. Zuvor hatte es genügt, dass jemand der »falschen« Religion angehörte, und die Person war verpönt, war unten durch. Es ist bizarr, … [Read more...]

Körper und Kummer

Biegsam: Hedwig Richter erzählt die Geschichte der deutschen Demokratie VON FRANZISKA AUGSTEIN In einer Kurzerzählung von Alfred Polgar gehen vier Männer spazieren: der Philosoph, der Fanatiker, der Schlichte und der Kluge. Am Abend im Bett überdenkt der Kluge das Gespräch: „Eine falsche Behauptung von vorhin wurmt ihn. Doch was ist falsch? Es kommt auf den Elastizitätsgrad einer Behauptung an, nicht auf ihren Inhalt.“ Was der Kluge da gedacht hat, ist das beste, was über Hedwig Richters … [Read more...]