Die Nato – totgeredet und notwendig

Eine Kolumne von Franziska Augstein Nach dem Zerfall der Sowjetunion gab es keinen Grund mehr, die Nato aufrechtzuerhalten. Mit dem Ende des Kalten Kriegs war der Feind zerbrochen. Die Nato hat trotzdem überlebt: Man hat neue Feinde gefunden. Die Nato habe ich persönlich noch nicht kennengelernt, glaube aber, dass es sich um eine distinguierte Dame handelt. Sie trägt einen ausladenden Hut, wie es bei den Pferderennen im englischen Ascot üblich ist. Vögelchen diverser Nationen finden Platz auf … [Read more...]

Der Lange Marsch in die Zukunft

Eine Kolumne von Franziska Augstein Vor dreißig Jahren war China ein unterentwickeltes Land. Heute wird es im Westen als Bedrohung wahrgenommen. Dabei hält es die Volksrepublik wie Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg: »Wir sind wieder wer.« Die meisten Chinesen, ob gebildet oder ungebildet, sind in einem einig: Die Zivilisation ihres Landes ist alt, ist erhabener als die der Länder anderer Kontinente. Was an europäischen Monumenten in chinesischen Freizeitparks nachgebaut wird, dient der … [Read more...]

Sie, er, es

Eine Kolumne von Franziska Augstein Gleichstellung ist keine Frage der Grammatik, sondern der gesellschaftlichen Entwicklung. Die Sprache ist biegsam, die sozialen Verhältnisse sind im Fluss. Beide haben gemeinsam: Auf Kommando verändern sie sich nicht. Mag Ostern auch längst vorbei sein, mag Pfingsten dräuen: Bei uns zu Hause auf dem Tisch steht immer noch ein Hasenpaar. Damit mache ich eine zwanzig Jahre alte Geringschätzung wett. Damals kamen diese zwei kleinen bemalten Tonfiguren auf … [Read more...]

Covid-19-Angst: Die Tat als Untat

Eine Kolumne von Franziska Augstein. Laut Umfragen wünschen es sich die meisten Deutschen so: Sie mögen gegen Covid-19 und seine Mutanten von regierungsamtlicher Seite noch viel weiter eingeigelt werden, als eh schon der Fall ist. Hier daher ein Vorschlag zur vollständigen Durchsetzung dieses Begehrens: Alle Tankstellen müssen schließen. Das hätte enorme Vorzüge. Einreisende – quasi alle gelten als gefährlich – könnten per Auto bloß wenige Kilometer ins Bundesgebiet eindringen, eben … [Read more...]

Ein Platz an der Sonne für die Hohenzollern?

Eine Kolumne von Franziska Augstein. 1946 sandte Konrad Adenauer einer Dame mit adeligem Namen einen Brief. Gegen Ende schrieb er: »Ich benutze diese Gelegenheit, um Ihnen zu sagen, wie tief empört ich – der ich den Wert der Tradition kenne und schätze – über die Haltung des größten Teiles Ihrer Standesgenossen während der nationalsozialistischen Zeit bin; sie sind unter Verleugnung ihrer Tradition aus einer völlig unbegründeten Abneigung gegen eine wirkliche Demokratie einem verbrecherischen … [Read more...]