Was der Mensch erlebt, das ist die Welt

Imre Kertész hält seine Vita für ähnlich absurd wie die Geschichte Ungarns - anlässlich seines 80. Geburtstags spricht er über Gott und sein Leben. Als Fünfzehnjähriger, 1944, wurde Imre Kertész ins KZ deportiert. Er überlebte und arbeitete zunächst als Journalist. Als seine Zeitung zum KP-Parteiblatt gemacht wurde, gab er seine Stelle auf. Es dauerte Jahrzehnte, bis seine schriftstellerische Arbeit Anerkennung fand. 2002 erhielt er als erster Ungar den Literaturnobelpreis. SZ: Nachdem Sie … [Read more...]